FDP Arnsberg

Renate Niemand

Pressemitteilungen vom 22.01.2010:

FDP will Müllgebühren senken

Horst Kloppsteck
Horst Kloppsteck
In Kürze werden den Bürgern die Bescheide über die Grundbesitzabgaben 2010 zugestellt. Darin enthalten ist eine deutliche Erhöhung der Müllgebühren.

Die FDP-Fraktion will deshalb ein neues Konzept für die Abfuhr des Restmülls entwickeln. "Unser Ziel ist es, die Bürger nur mit möglichst niedrigen Gebühren und Abgaben zu belasten," erklärte der Fraktionsvorsitzende Horst Kloppsteck.

Als mögliche Maßnahme schlagen die Liberalen in einem Antrag an den Betriebsausschuss die Verlängerung der Abfuhrintervalle vor. Zum Beispiel könnten bei einer 4-wöchigen Leerung die Kosten und damit die Gebühren spürbar gesenkt werden. Entfallene Abfuhrtermine ließen sich durch größere oder zusätzliche Behälter ausgleichen. Schon jetzt würde eine Vielzahl von Haushalten ihre Mülltonnen nur alle 4 Wochen an die Strasse stellen. Dies funktioniere reibungslos.

Darüber hinaus will die FDP überprüfen, ob das heutige System der Nummerierung und Abrechnung für jeden einzelnen Müllbehälter (Identnummern-System) noch zeitgemäß ist. Außerdem müsse die dafür notwendige Technik bei einem weiteren Einsatz in nächster Zeit erneuert werden. Dies wäre mit zusätzlichen Kosten und Gebühren verbunden.

Bei allen Maßnahmen sollen die Auswirkungen für die Bürger hinsichtlich der Qualität der Abfuhr und der Höhe der Gebühren dargestellt werden.
Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Mitgliedschaft

Junge Liberale im Hochsauerland


FDP Bezirksverband Westfalen-Süd

FDP Kreisverband Hochsauerland

Liberale Senioren


Das Wetter