FDP Arnsberg

Renate Niemand

Pressemitteilungen vom 04.06.2010:

FDP fragt nach bei den Müllgebühren

Horst Kloppsteck
Horst Kloppsteck
Der Betriebsausschuss der Stadt Arnsberg hat in seiner letzten Sitzung die Anregungen der FDP zu einer effizienteren Organisation der Restmüllabfuhr auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Aus Sicht der FDP-Fraktion ist eine Reihe von Fragen offen geblieben.

In einer Anfrage an die Verwaltung wollen die Liberalen deshalb Aufschluss über die Häufigkeit und den Rhythmus der Leerungen der grauen Tonnen bekommen. Denn durchschnittlich werden die Müllgefäße heute schon nur alle 3,8 Wochen geleert. Die eingesparten Kosten bei der Umstellung auf einen 4-wöchigen Abfuhrrhythmus sollen benannt werden.

Die Einsparung bei Wegfall der Einzelabrechnungen der Behälterleerungen (Ident-System) wird von der Verwaltung auf 58.800 € pro Jahr beziffert. Die FDP will darüber hinaus wissen, wann die avisierte Erneuerung der Technik für dieses System in Höhe von 150.000 € frühestens erforderlich werden könnte. Eine Ad-hoc-Entscheidung über den weiteren Einsatz des möglicherweise nicht mehr zeitgemäßen Systems müsse vermieden werden.

FDP-Fraktionsvorsitzender Horst Kloppsteck: "Es geht um das Geld der Bürger - um die Höhe der Gebühren!"
Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Mitgliedschaft

Junge Liberale im Hochsauerland


FDP Bezirksverband Westfalen-Süd

FDP Kreisverband Hochsauerland

Liberale Senioren


Das Wetter